Neuer Gemeindebrief 2/2016 erschienen

Der neue Gemeindebrief "Rund um die Kirche" 2/2016 ist erschienen. Im Mittelpunkt dieser Ausgabe steht das Thema "Ab auf die Insel" sowie vielfältige Berichte aus dem Gemeindeleben.

 

 

 

Den Gemeindebrief 2/2016 finden Sie hier. [PDF] 

 

 

 

Tauferinnerung mit Nierswasser

Am Pfingstmontag traf sich eine fröhliche und bunte Gemeinde zum Gottesdienst an der Nierswelle unter freiem Himmel. Die kühlen Temperaturen waren dank der zahlreichen Sitzkissen und der Sonne, die sich immer wieder sehen ließ, gut auszuhalten. Im Gottesdienst berichteten verschiedene Gemeindeglieder eindrucksvoll davon, was sie begeistert. In Bewegung kamen alle, die sich zur Tauferinnerung ein Kreuz mit Nierswasser in die Hand zeichnen ließen. Der Bläserkreis mit schwungvoller Musik rundete den Gottesdienst ab.

Weiterlesen: Tauferinnerung mit Nierswasser

Kinder, Eltern und Smartphone: Stress am Küchentisch

Mit den Kindern im Gespräch bleiben, klare Handlungsspielräume aufzeigen. Das ist wohl der beste Tipp, den man Eltern geben kann, die ihr Kind vor medialen Suchtgefahren und Drogen schützen wollen. Aber leichter gesagt, als getan. Denn in der Pubertät suchen sich Kinder ihren eigenen Weg, ohne die Eltern. „Weißt du, was dein Kind tut?!" So war ein Abend des Familienzentrums Ev. Integrative Kindertagesstätte Goch überschrieben, den Stefan Gnoß von der Diakonie Suchtvorbeugung und Stefan Hellweg von der Kreispolizeibehörde Kleve am Dienstag im Gocher Gemeindehaus gestalteten.

Weiterlesen: Kinder, Eltern und Smartphone: Stress am Küchentisch

Neuer Gemeindebrief 1/2016 erschienen

Der neue Gemeindebrief "Rund um die Kirche" 1/2016 ist erschienen. Im Mittelpunkt dieser Ausgabe steht das Thema Kinder und Kirche sowie die Partnerschaft mit Veghel in den Niederlanden.

 

 

 

Den Gemeindebrief 1/2016 finden Sie hier. [PDF] 

 

 

 

Volles Haus am Mitarbeitendensonntag

Einige mussten stehen - so voll war es beim Gottesdienst am Mitarbeitendensonntag am Valentinstag. Wie seit einigen Jahren üblich wurden neue Mitarbeitende (ehrenamtlich und beruflich) im Gottesdienst begrüßt. Dieses Jahr reichte der Platz vor dem Abendmahlstisch fast nicht aus, da mit dem Repair-Café, der Kochaktion 'Komm und koch' und 'furniture and more' drei neue Aktivitäten begonnen haben - und damit auch viele neue Menschen mit dabei sind.

Deutlich weniger Menschen gaben eine Aufgabe in der Gemeinde auf. Ihnen wurde mit einem kleinen Präsent gedankt. Drei von ihnen (Frau Bodenstedt, Frau Rateike, Frau Sauerbier) schieden nach über 20 Jahren als Bezirksfrau und Leserin im Gottesdienst aus. Gott sei Dank gibt es überall 'Nachwuchs'.